Medienmitteilung vom 23. September 2019

Vorwärts mit der Zürichsee-Uferwegplanung

Der Verein JA zum Seeuferweg ist erfreut, dass der Kantonsrat heute morgen das dringliche Postulat „Vorwärts mit der Zürichsee-Uferwegplanung“ von Tobias Mani (EVP), Jonas Erni (SP) und Thomas Wirth (GLP) zur Berichterstattung mit 122 gegen 48 Stimmen an den Regierungsrat überwiesen hat. Innert Jahresfrist wird die Volkswirtschaftsdirektion nun einen Bericht über den heu- tigen Stand der Planung des Seeuferweges und einen Zeit- und Vorgehensplan für die Realisierung des Weges in den nächsten 20 Jahren vorlegen.

Verschiedene Rednerinnen und Redner haben in der Debatte klar umrissen, was der Bericht zu diesem Postulat beinhalten muss. Er soll zu mehr Transparenz und mehr Sicherheit auch für die Liegenschaftenbesitzerinnen und –besitzer von Ufergrundstücken bringen. Der Verein JA zum Seeuferweg erwartet nun konkrete Aussagen dazu, wie der Regierungsrat die Planungs-, Bau- und Finanzierungspflicht für den Seeuferweg wahrnehmen will. Ebenso soll der Bericht bis im nächsten Sommer aufzei- gen, mit welchen raumplanerischen Mitteln und mit welcher Landerwerbsstrategie das Trassee für den Zürichseeuferweg gesichert werden kann. Nicht fehlen dürfen aus Sicht des Vereins JA zum Seeuferweg Überlegungen zum Ufer- und Naturschutz und zu den Möglichkeiten und Grenzen, die Ufer ökologisch aufzuwerten.

Der Verein JA zum Seeuferweg setzt sich für die Realisierung eines durchgehenden Uferweges am Zürichsee ein, soweit seine Ufer im Kantonsgebiet liegen. Er fordert die Einhaltung aller übergeordneten eidgenössischen Vorgaben ebenso, wie er die in der Verfassung garantierten Eigentumsrechte respektiert. Es ist uns bewusst, dass es sich beim Zürichseeuferweg um ein aufwändiges und komplexes Vorhaben han- delt. Seine Realisierung kann sich selbst bei guter Planung noch bis ins Jahr 2040 oder gar 2050 hinziehen. Umso mehr gilt es, keine Zeit mehr zu verlieren. Wir sind sicher, dass spätere Generationen im ganzen Kanton unseren beherzten gemeinsamen Einsatz für frei begehbare Ufer und mehr Naturschutz am Wasser hoch schätzen werden.

Weitere Auskünfte

Julia Gerber Rüegg,
Präsidentin des Vereins „JA zum Seeuferweg“
Am Zopfbach 21, 8804 Au
079 635 64 60
info@juliagerber.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.